Vernissage: Mapping Terrains kuratiert von Walter Seidl

Vernissage: Mapping Terrains kuratiert von Walter Seidl

Juli 04, 2017

Mapping Terrains

 

Die Ausstellung Mapping Terrains bezieht sich auf Wahrnehmungsmodelle von Raum, dessen Begehung, Beschreitung, Befahrung sowie in weiterer Folge künstlerische Betrachtung Möglichkeiten von Sichtbarkeit generieren, die gleichzeitig eine gewisse Distanz zum Wahrgenommenen herstellen. Den Ausgangspunkt der künstlerischen Betrachtung bildet die Auseinandersetzung mit Wegstrecken, die aus unterschiedlichen Blickwinkeln heraus unsere Wahrnehmung von Zeit und Raum verschieben. Ob physisch nachvollziehbar oder durch optische Hilfsmittel realisiert setzen sich die KünstlerInnen teils mit astronomischen Modellen auseinander, die nicht nur den Planeten Erde als Atlas heranziehen, sondern das Universum selbst in seiner Konstituiertheit thematisieren. Unterschiedliche Medien – von Malerei, Fotografie bis Video und Skulptur – werden dabei eingesetzt, um Methoden der Land- und Ortsvermessung zu entwickeln, die das Bewusstsein auf verschiedene geografische Bedingungen schärfen. Wie kann der Planet Erde im Kontext unseres Sonnensystems wahrgenommen werden und wie weit stoßen wir als Individuen an die Grenzen dieser Wahrnehmung, die letztendlich nur durch physikalische Gesetze und deren mathematische Berechnungen sowie technische Hilfsmittel erweitert werden können? Diesen und anderen Fragstellungen gehen die KünstlerInnen der Ausstellung nach.        

Eröffnung: 6. Juli 2017, 19 Uhr

Dauer: 7. Juli bis 31. August 2017

Sommeröffnungszeiten: Di-Fr: 12:00 - 18:00 Uhr, Samstag: Auf Anfrage

KünstlerInnen:

Robert Bodnar

Tomas Eller

Andrea Ressi

Nicole Six & Paul Petritsch

 

Kuratiert von Walter Seidl

Image: Tomas Eller, EXPENDIC _G-02, 2009



Schreiben Sie einen Kommentar