Martina Funder

Martina Funder

*in Wien
lebt und arbeitet in Baden bei Wien

 

Die Keramikerin Martina Funder hat sich dem Material Ton, das der Erde am Nächsten ist,ja,aus ihr entsteht,über einen “Umweg”angenähert.Unter “Umweg”versteht sie ihre Malereiausbildung an der Akademie der bildenden Künste und auch die Jahre danach,in denen sie viel gemalt und gezeichnet hat.

Rainald Franz aus “Die VerTonung der Welt”

 

Das facettenreiche Formenrepetoire von Martina Funders Keramiken reicht von Linear-Geometrischen bis zum Organisch-Vegetabilen.......Dabei integriert sie in ihre Werke immer tagesaktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft, die sie betreffen oder betroffen machen.    

Hartwig Knack aus “Die VerTonung der Welt”

1973 - 1978 Akademie der bildenden Künste Wien, Meisterklasse für Malerei

1978 Diplom

1981 - 1985 Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz

1985 Diplom

 

EXHIBITIONS AND PROJECTS (selected)

2016 HAUSTAUSCH Kulturwerkstatt 10, Fürstenfeldbruck, DE

2016  5th Biennal Exhibition of drawings Belgrad, Novi Sad, RS

2015 Dis/Order Vom Wesen dynamischer Systeme Kunst im öffentlichem Raum, Baden

2015 Salzburger Keramikpreis Galerie im Traklhaus, Salzburg

2014 Sensing the mind-Minding the sense Kunstverein Baden, Baden

2010 to connect Haus der Kunst, Baden

2002 Linzer Augen OÖ Kunstverein, Linz

2000 Kunstverein Baden, Wroclaw, PL

1999 Bestandsaufnahme Kammerhofgalerie Gmunden

1996 Badewetter Kunsthaus Frauenbad, Baden

Ausstellungstätigkeit im In.-und Ausland seit 1976

 

PUBLICATION

2016 Martina Funder “Die VerTonung der Welt” “The World Composed in Clay” erschienen im Verlag für moderne Kunst mit Textbeiträgen von Dr. Rainald Franz, Hartwig Knack, Renée Gadsden und Anna Lorenz